Schlagwort-Archive: Corona-Satire

Der neue Patriotismus und das Bundesverdienstkreuz für Impfgeschädigte

Rede des Bundespräsidenten zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an hundert stellvertretende Impfgeschädigte:

„Wollen wir es doch endlich anerkennen. Sie haben sich aufgeopfert für das Vaterland, für Politik und Pharmaindustrie, für unser aller Geimpften Freiheit. Sie leiden, sie sterben in der neuen Normalität, mit allen ihnen zuerkannten Grundrechten. Sie halfen den Ausweg aus der menschgemachten Corona-Krise zu ebnen. Sie sind Teil von uns, sie stehen für unsere Werte der Solidarität mit der Corona-Risiko-Gruppe und mit erkrankten Geimpften. Unsere Gesellschaft steht zusammen wie eine Front gegen die Gefahr durch Ungeimpfte. Unsere Solidarität gebietet es uns, auf das Recht auf individuelle körperliche Unversehrtheit zu verzichten zugunsten der Gesundheit des Kollektivs, das vor dem Killervirus zu schützen ist.

Sie ließen sich impfen, und sie mussten sich nicht mehr testen lassen. Sie ließen sich impfen, und sie dürften sich in Beruf und Freizeit wieder frei entfalten. Sie ließen sich impfen, und sie blieben Teil der Solidargemeinschaft.

Sie opferten Jahrzehnte ihrer Lebenserwartung und das Wertvollste, das wir besitzen – die Gesundheit. Sie stehen für viele Tausende andere, die den neuen Patriotismus mit getragen haben und die Inzidenz der Geimpften und die Intensivbetten-Belegung durch Corona-Patienten reduzierten. Sie waren – wie wir alle – Versuchskaninchen. Bei uns ist es gut gegangen.

Sicherlich mussten wir einige erst überzeugen durch Ausgrenzung und finanzielle Bürden, durch die Androhung des Jobverlusts und der Behandlungsverweigerung im Krankheitsfall. Doch wie überzeugt man renitente Verweigerer der Vernunft ohne die Drohung mit empfindlichen Übeln?

Gerade weil die Impfung nicht vor Ansteckung und Weitergabe des Virus schützt, müssen alle geimpft werden, immer und immer wieder! Jeder schützt den anderen, und dadurch sind wir alle geschützt. Und wir werden es sehen, dass diese mindestens zehnmal ansteckenderen und tödlicheren Varianten weniger Menschen in die Krankenhäuser gebracht haben werden als das Ursprungsvirus vor der Massenimpfung. Und die wenigen Schwerkranken und Toten werden mehrheitlich der Gruppe der positiv getesteten Ungeimpften angehören.

Euch trifft keine Schuld, ihr Geimpften habt dazu beigetragen, den Krieg gegen das Virus zu gewinnen. Ein Krieg fordert Opfer. Die Helden der Pandemie, das sind auch die Menschen, die bereit waren, für das Staatswohl Risiken einzugehen. Einige Impfgeschädigte hinterlassen Angehörige in Trauer, andere sind nicht mehr arbeitsfähig und gelten als schwer behindert. Helfen wir ihnen und schenken ihnen unsere tiefe Anerkennung durch das Bundesverdienstkreuz.  

Jeder, der einen Impfgeschädigten kennt, kann diesen als Anwärter für das Bundesverdienstkreuz benennen. Wir prüfen in einem gründlichen Verfahren alle medizinischen Nachweise und benachrichtigen den Betroffenen oder seine nächsten Angehörigen rechtzeitig vor der monatlich stattfindenden feierlichen Verleihung.

Erheben wir uns nun zu einer Schweigeminute für die Opfer im Kampf gegen das Virus!“  

Die Helden der Pandemie