Wie NRW-Gesundheitsminister Laumann das persönliche Einstehen für das Ungeimpftsein einfordert

Karl-Josef Laumann, ein besonders guter Katholik aus dem Münsterland, gelernter Schlosser ohne akademische Ausbildung, hat in seiner Rede in der 141. Plenarsitzung vom 9. September 2021 unmissverständlich klar gemacht, wie er mit den verhassten Ungeimpften umzugehen gedenkt. Die an vielen Stellen mangelnde sprachliche Richtigkeit wie auch der Pöbel-Ton passen zu den unverhohlenen Drohungen an die „Freiheitsliebenden“. Laumanns Statements zeugen weder von Kompetenz – woher soll die auf medizinischem Gebiet auch kommen – noch von so etwas wie gesundem Menschenverstand, dessen Vorhandensein kein abgeschlossenes Studium voraussetzt. Dieser Mensch strahlt höchstens so etwas wie eine Bauernschläue aus, jedoch ohne Herz, ohne Weitblick. Seine bissige Ansprache an die SPD-Fraktion und das NRW-Volk war noch gestern auf der Internetpräsenz des Landtags unter dem angegebenen Video-Link ab Minute 34 zu sehen, ist aber zurzeit nirgendwo abrufbar.  

https://www.landtag.nrw.de/home/aktuelles-presse/parlaments-tv/video.html?kid=3536f57c-fa24-43a4-b325-2f560b870006

Es fällt mir schwer, dieses bodenlos dreiste Auftreten, das eine Zumutung für jeden demokratisch und rechtsstaatlich denkenden Menschen darstellt, zu zitieren und sachlich zu kommentieren. Die folgenden Auszüge aus Laumanns Rede haben mich nicht sprachlos gemacht, aber unglaublich wütend.

Laumann: „Und über das Thema, warum heute die Sozialdemokraten eine aktuelle Stunde beantragt haben, nämlich das Impfen der Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahre, da will ich nur ganz cool sagen, Schleswig-Holstein hat ein paar mehr Geimpfte wie wir, ansonsten sind wir beim Impfen der 12- bis 15-Jährigen in Deutschland ganz vorneNordrhein-Westfalen ist Vize-Sieger in Deutschland was die Impfung von Kindern angeht. Pom!… Aber die Krankenhäuser wissen das und 86 Prozent aller Menschen, die wegen Covid in Krankenhäusern liegen, sind nicht geimpft.“

Wie sehr man den Angaben der Krankenhäuser trauen kann, hat sich bereits bei den Mogeleien zur Auslastung der Intensivbetten gezeigt. Die Meldungen werden von finanziellen Aspekten geleitet. Ganz davon abgesehen werden unter den Ungeimpften, die wegen anderer Erkrankungen im Krankenhaus liegen, aufgrund der Zwangstestungen mehr angebliche Covid-19-Fälle diagnostiziert als unter den Geimpften – wobei unterschieden werden müsste zwischen Corona-PCR-Positiven mit hohen Testzyklen-Zahlen und maximal Corona im Rachen und den Covid-19-Erkrankten mit einer eindeutigen Virus-Pneumonie. Eine differenzierte Übermittelung erfolgt wohl nicht oder wird zumindest nicht an die Öffentlichkeit weitergegeben.  

Laumann: „Wir haben es mit einer Pandemie der Ungeimpften zu tun! Und deswegen ist es auch richtig, dass wir ab Mitte Oktober, das hat ja die Bundesregierung und alle Ministerpräsidenten festgelegt, diejenigen, die nicht geimpft sind, wenn sie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen sollen wie bis jetzt auch getestet sein müssen, aber dass sie diese Teste selber finanzieren müssen. Das Testfinanzierung über die Bürgerzentren war solange richtig, wie wir nicht für alle Impfstoff hatten und mit dem Testen eine Brücke gebaut haben, um schon möglichst viel Freiheiten zu geben. So!“

Brückenbauen nennt man die Nötigung zur sinnlosen Testung von Gesunden also. Und die Damen und Herren Politiker geben uns Freiheiten – wie großzügig!  

Laumann: „Ich sag ihnen eine andere Frage, die ich in den nächsten Tagen entscheiden und prüfen muss. Die Frage Quarantäne und Lohnfortzahlung. In dem Gesetz steht ganz klar drin, wenn man es vermeiden kann, etwa durch Impfen, dass dann kein Anspruch auf Lohnfortzahlung besteht. Auch die Frage müssen wir mal entscheiden. Wollen wir ungeimpfte Leute, wenn sie in Quarantäne gehen, die Lohnfortzahlung geben ja oder nein. Müssen wir mal entscheiden. Ich bin dafür, dass wir sie ihnen nicht mehr geben. Damit völlig klar ist, wenn ich mir die Freiheit rausnehme, mich nicht impfen zu lassen, wobei nach allen Erkenntnissen das Impfen die einzige Möglichkeit ist, diese Pandemie in den Griff zu kriegen, dann muss ich für die Konsequenten, die daraus entstehen, auch in vollem Umfang persönlich einstehen. In vollem Umfang persönlich einstehen! So und dann wollen wir mal gucken!

Die Konsequenzen bestehen einzig und allein in einer von der Politik  beschlossenen Bestrafung der Ungeimpften für ihre Entscheidung. Die Kosten für die Behandlung etwaiger Corona-Patienten müssen ohnehin ohne Betrachtung des Impfstatus getragen werden, ansonsten könnten wir die allgemeine Krankenversicherung gleich abschaffen, da dann alle Kosten für durch eine ungesunde Lebensweise selbst verschuldete Erkrankungen ebenfalls nicht mehr übernommen werden müssten. Die Frage ist ohnehin, ob der Unterschied bei den Behandlungskosten bei dem ständig abnehmenden Impfschutz gegen die Varianten überhaupt noch ins Gewicht fallen wird. Das Impfen kann keine Herdenimmunität erzeugen, weil sowohl Ansteckung als auch Weitergabe des Virus auch bei Geimpften noch möglich sind und weil neue gegen die Impfung resistente Mutationen auch aufgrund der Erkrankung von Tieren zu erwarten sind.

Unterschiede bei der Wahrscheinlichkeit der Ansteckung zwischen Geimpften und Ungeimpften werden anhand von passend gemachten Studien einfach behauptet. Die ungeimpften Teilnehmer der klinischen Studien wurden längst nachgeimpft, sodass verlässliche Aussagen zur Wirksamkeit der Impfstoffe überhaupt nicht mehr möglich sind. Außerdem ist mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass die Behandlung der Impffolgeschäden auf die Dauer sehr viel mehr Geld verschlingen wird als die Behandlung der akut Erkrankten und der Long-Covid-Patienten zusammen. Aber diese Zahlen werden ja bewusst verschleiert.

Die bei Symptomlosen und negativ Getesteten völlig grundgesetzwidrige präventive Anordnung von Hausarrest wird von staatlichen Stellen angeordnet, wie auch die Testungen von Gesunden. Wer bestellt bezahlt, so war das zumindest früher mal, als es noch meistens rechtsstaatlich bei uns zuging. Sich die Freiheit rausnehmen, über einen medizinischen Eingriff selbst zu entscheiden, das soll von nun an massiv sanktioniert werden. Ich bete ich jeden Tag dafür, dass Politiker wie Laumann in möglichst naher Zukunft ihre Rechnung serviert bekommen und dann in vollem Umfang für die Konsequenten des von ihnen begangenen Unrechts einstehen müssen.  

Laumann: „Ich bin nicht für G2 und Nicht-Geimpfte überall auszuschließen, aber ich bin schon dafür, dass Ungeimpften es ungemütlich gemacht wird in diesem Land, wenn sie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen wollen, und dass sie dann auch das an Sicherheit erbringen müssen, dass sie mit uns kommunizieren können, und dass heißt sie müssen die Teste bezahlen. Und die Frage der Quarantäne bin ich der Meinung, dass das keine gesamtstaatliche Aufgabe auf Dauer bleiben kann…!

Und ich bin der Meinung, dass es langsam Zeit wird, denen das Leben ungemütlich zu machen, die uns unsere uns zustehenden Freiheiten vorenthalten.

Diejenigen, die sich nicht erpressen lassen, werden Wege finden, sich dem finanziellen Ausbluten und der Diskriminierung durch die Politik des indirekten Impfzwanges zu entziehen. Einige Arbeitgeber werden nicht mitspielen und ich bin mir sicher, dass die Krankschreibungen wegen diverser psychosomatischer Erkrankungen ausgelöst durch Quarantäne-Anordnungen ohne Lohnfortzahlung massiv um sich greifen werden. Nichts rechtfertigt die einseitige finanzielle Belastung der Ungeimpften für völlig sinnlos verordnete Willkürmaßnahmen. Wenn Geimpfte andere infizieren, so geht das für Menschen wie Laumann in Ordnung. Aber Ungeimpfte sollen für Sicherheit sorgen, sonst dürfen sie nicht mehr mit den Herrschaften der Geimpften-Kaste „kommunizieren“. Auf eine Diskussion mit den Akteuren und Unterstützern des „Impfapartheid-Regimes“ kann ich gerne verzichten. Ich sehe da nur noch eine Art von „Kommunikation“ – mal schauen, ob sie das Echo ihrer Angriffe vertragen werden…

Die Grenzüberschreitungen selbstgefälliger Politiker müssen dokumentiert werden, damit auch die nur am Rande verantwortlichen Regierenden für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit später einmal zur Rechenschaft gezogen werden können. Die Opfer dieser Verbrechen sind neben den an den Abgrund gedrängten oder in die Verzweiflung gestürzten Ungeimpften all diejenigen, die sich zu dem hochgradig gesundheitsgefährdenden Eingriff in ihr Immunsystem haben nötigen oder erpressen lassen, weil sie dem Druck nicht mehr standhalten konnten und für sich keinen anderen Ausweg mehr gesehen haben. Alle, die nach einer erpressten Einwilligung durch die Impfung geschädigt werden, sind als von den Regierungsverantwortlichen vorsätzlich Verletzte oder im schlimmsten Fall sogar als Mordopfer des Systems zu betrachten. Doch wo kein Kläger, da kein Richter, und gerade die Richter urteilen mehrheitlich nicht mehr auf der Basis rechtsstaatlicher Grundsätze, sobald das staatliche Corona-Narrativ und seine Selbst-Ermächtigungespolitik hierdurch ins Wanken geraten könnten.

Ich warte auf den Tag, an dem sich das ändert – und ja, ich glaube daran, dass dieser Tag kommen wird. Das Kartenhaus der Lügen und falschen Versprechungen wird in sich zusammenbrechen. Manche Kritiker halten den weltweiten Impfwahn für eine Inszenierung der Mächtigen, um die Weltbevölkerung zu reduzieren. Ich kann keine Strategie hinter diesem Wahnsinn erkennen. Dann würde man den Impfzwang nicht so massiv auf die Leistungsträger der Gesellschaft ausdehnen. Auch ein Studium soll nur noch Geimpften und reichen Studierenden offen stehen.  Einer ganzen Generation von Akademikern droht damit unter anderem ein massives Auftreten von Autoimmunerkrankungen und wohlmöglich ein dauerhaft beeinträchtigtes Immunsystem. Wegen der Empfehlung der Impfung für alle ab 12 Jahren kann nun auch massiv Druck auf Schülerinnen und Schüler und deren Eltern ausgeübt werden. Es ist zu befürchten, dass durch die Massenimpfungen ein erheblicher Anteil der zukünftigen arbeitenden Bevölkerung eine unzureichende körperliche und teilweise auch geistige Leistungsfähigkeit aufweisen wird.

Eine sogenannte „Elite“, die den Untergang der Leistungsgesellschaft befördert, hat keinen Plan. Das ist das Resultat einer grenzenlosen Dummheit, Überheblichkeit und Verkommenheit der machtsüchtigen Politdarsteller dieser Welt – eine „Operation Titanic“.  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..