Angst statt Freiheit – der gefährliche Corona-Konsens

Weltweit wurden demokratische Prinzipien und verfassungsmäßig garantierte Freiheiten zur Bekämpfung von Covid-19 binnen weniger Wochen abgeschafft. In vielen Ländern ist nicht einmal mehr die für ein gutes Immunsystem unerlässliche Bewegung im Freien gestattet. Auch in Deutschland sind sportliche Betätigungsmöglichkeiten zumindest stark eingeschränkt. Unmengen an negativem Stress und mangelnde Stress-Abbaumöglichkeiten gefährden unsere Gesundheit mittlerweile genauso wie die  verschlechterte medizinische Versorgung herkömmlicher Erkrankungen. Das Herunterfahren der Wirtschaft treibt nicht nur finanziell schlechter gestellte Bürger in die Armut, sondern erzeugt auch bei großen Teilen des Mittelstandes Existenznot.

Die drastischen Maßnahmen zur Verlangsamung der Pandemie treffen Umfragen zufolge auf eine breite Zustimmung in der Bevölkerung – von Widerstand und deutlicher Kritik ist in der Öffentlichkeit tatsächlich wenig zu vernehmen. Auch in den Medien wird die totalitäre Wandlung unserer Gesellschaft so gut wie nicht in Frage gestellt. Ein Ansatz von Kritik findet sich in den beiden folgenden Artikeln wieder, wobei die beklemmende Erkenntnis dort jedoch nicht zu Ende gedacht wird.

 

https://www.spiegel.de/geschichte/pandemien-der-mensch-wird-der-seuche-immer-hilflos-ausgeliefert-sein-a-4f8717ee-9c88-4d82-b4ab-6239474fc7f1

Auf Pandemien reagieren die Menschen seit Jahrhunderten ähnlich, sagt der Medizinhistoriker Wolfgang U. Eckart.

Ein Interview von Katja Iken

06.04.2020, 00:10 Uhr

SPIEGELBei einer Pandemie wird die individuelle Freiheit, werden wesentliche Grundrechte durch die Obrigkeit enorm beschränkt. Gab es jemals so drastische Maßnahmen wie derzeit?

Eckart: Noch nie. Und noch nie war die Zustimmung zu staatlichen Einschränkungen so groß. All das, wofür wir seit 1789 gekämpft haben, wurde innerhalb von zwei Wochen kassiert. Das sollte uns sehr, sehr nachdenklich machen….

 

https://www.deutschlandfunkkultur.de/coronavirus-das-widerstandslose-aufgeben-der-freiheit-ist.996.de.html?dram:article_id=472946

 Beitrag vom 21.03.2020 Von Vladimir Balzer

… Doch vielleicht wäre es bei rechtzeitiger Reaktion der Politik vermeidbar gewesen, eine ganze Gesellschaft lahm zu legen.

Und wir Bürgerinnen und Bürger nehmen einfach alles hin. Wir sind offenbar bereit, jeden erdenklichen Preis zu zahlen.

Man könnte jetzt einwenden: Ist doch nur ein paar Wochen. Ja, mag sein. Aber genau dieses Durchspielen einer geschlossenen Gesellschaft ist gefährlich. Allein die Möglichkeit, dass wir dieses freie, offene Land ohne Diskussionen und spürbare Widerstände einfach so lahmlegen, dass wir Grundrechte außer Kraft setzen, dass wir Menschen denunzieren, die es wagen, eine Runde im Park zu drehen, dass wir eine Zwangsgemeinschaft aufbauen – allein diese Möglichkeit, ist ein Spiel mit dem Feuer.

Was es jetzt noch dringender als finanzielle Hilfe braucht, ist ein demokratischer Widerstandsgeist… Und, wenn dieser Alptraum vorbei ist, darauf bestehen, dass Deutschland noch freier und noch liberaler wird. Darauf bestehen, dass wir dieses Land hier eines Tages wiedererkennen.

 

Den demokratischen Widerstandsgeist braucht es nicht erst am Ende der Krise.

 

„Freiheit statt Angst“-Demo Berlin 2010

 

Der Medizinhistoriker Wolfgang U. Eckart hat behauptet, dass die Menschen seit Jahrhunderten ähnlich auf Pandemien reagieren – und immer wieder in die gleichen Muster verfallen, in den gleichen Aktionismus,  bei stets gleicher Hilflosigkeit der Wissenschaft.

Das Antikriegslied  „Where Have All the Flowers Gone“ wurde 1955 vom US-amerikanischen Songwriter Pete Seeger geschrieben und 1962 erstmals von Marlene Dietrich in der deutschen Version „Sag mir, wo die Blumen sind“  gesungen.

Das Lied gibt eine Erkenntnis wieder, die stets erst nach den Krisen Beachtung findet: die Unabwendbarkeit der ewigen Wiederkehr von Kriegen und die Unfähigkeit der Menschheit, aus den Fehlern früherer Generationen zu lernen.

https://youtu.be/aLAxbQxyJSQ

Ich habe versucht in Anlehnung  an die deutsche Version einen eigenen Text zu dichten, der uns die Sinnlosigkeit des Krieges gegen das Corona-Virus vor Augen führen soll, ein Krieg mit drastischen Mitteln, der Schutz verspricht aber Schutzlosigkeit erzeugt.

 

Sag mir wo unsere Freiheiten sind

 

Sag mir wo unsere Freiheiten sind,
Wo sind sie geblieben
Sag mir wo unsere Freiheiten sind,
Was ist geschehen?
Sag mir wo unsere Freiheiten sind,
Politiker kassierten sie geschwind
Wann wird man je verstehen,
Wann wird man je verstehen?

 

Sag mir wo die Politiker sind,
Wo sind sie geblieben
Sag mir wo die Politiker sind,
Was ist geschehen?
Sag mir wo die Politiker sind,
zu Diktatoren mutierten sie geschwind
Wann wird man je verstehen,
Wann wird man je verstehen?

 

Sag mir wo die Diktatoren sind,
Wo sind sie geblieben
Sag mir wo die Diktatoren sind,
Was ist geschehen?
Sag mir wo die Diktatoren sind,
schützen sich, der Krieg beginnt
Wann wird man je verstehen,
Wann wird man je verstehen?

 

Sag mir wo die Kriegsgegner sind,
Wo sind sie geblieben
Sag mir wo die Kriegsgegner sind,
Was ist geschehen?
Sag mir wo die Kriegsgegner sind,
applaudieren den Virologen blind
Wann wird man je verstehen,
Wann wird man je verstehen?

 

Sag mir wo die Viren sind,
Wo sind sie geblieben
Sag mir wo die Viren sind,
Was ist geschehen?
Sag mir wo die Viren sind,
die Demokratie zerstörten sie geschwind
Wann wird man je verstehen,
Wann wird man je verstehen?

 

 Sag mir wo die Demokraten sind,
Wo sind sie geblieben
Sag mir wo die Demokraten sind,
Was ist geschehen?
Sag mir wo die Demokraten sind,
von Denunzianten verraten, ihre Zeit zerrinnt
Wann wird man je verstehen,
Wann wird man je verstehen?

 

Sag mir wo die Denunzianten sind,
Wo sind sie geblieben
Sag mir wo die Denunzianten sind,
Was ist geschehen?
Sag mir wo die Denunzianten sind,
mit Ordnungskräften man Macht gewinnt

Wann wird man je verstehen,
Wann wird man je verstehen?

 

Sag mir wo die Ordnungskräfte sind,
Wo sind sie geblieben
Sag mir wo die Ordnungskräfte sind,
Was ist geschehen?
Sag mir wo die Ordnungskräfte sind,
die Freiheiten abschaffen folgsam und blind

Wann wird man je verstehen,
Wann wird man je verstehen?

 

Sag mir wo unsere Freiheiten sind,
Wo sind sie geblieben
Sag mir wo unsere Freiheiten sind,
Was ist geschehen?
Sag mir wo unsere Freiheiten sind,
Politiker kassierten sie geschwind
Wann wird man je verstehen,
Wann wird man je verstehen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.